5 Wahrheiten über Kaffee, die du noch nie gehört hast.

Sep 21, 2015 von

Kaffee stand lange im schlechten Ruf, ungesund zu sein, jedoch konnte er immer seine Position als beliebtestes Getränk hierzulande halten. In vielen Staaten der Welt – nicht nur in Deutschland und Mitteleuropa – wollte noch nie jemand ernsthaft aus gesundheitlichen Gründen auf Kaffee verzichten. Inzwischen dürfen die Liebhaber des “kleinen Schwarzen”, des Milchkaffees, Espressos, Schümlis oder Café au Laits aufatmen: Kaffee ist nicht nur gesund, er macht uns sogar noch gesünder. Dass er dem Körper die Flüssigkeit entzieht, ist längst als Mythos widerlegt. Hier sind fünf wichtige Wahrheiten über Kaffee und gleichzeitig fünf gute und gesunde Gründe, keinesfalls auf Kaffee zu verzichten.

Wahrheit Nummer 1: Kaffee wirkt gegen Brustkrebs

Die höchst anerkannte Publikation “Breast Cancer Research” belegte durch Auswertung von Studien, dass Frauen ein weniger starkes Brustkrebsrisiko haben, wenn sie täglich fünf kleine oder drei große Tassen Kaffee trinken. Die Gefahr einer Erkrankung am heimtückischen Östrogenrezeptoren-Mammakarzinom sinkt demnach um 57 Prozent.

Wahrheit Nummer 2: Kaffee gegen Schlaganfälle

Erst jüngst veröffentlichte die American Heart Association eine schwedische Langzeitstudie (über ein Jahrzehnt) an 34.670 Frauen, die positive Auswirkungen von Kaffeegenuss auf das sinkende Schlaganfallrisiko belegte. Frauen profitieren ganz besonders davon, wenn sie pro Tag mindestens zwei Tassen trinken. Ihr Risiko sinkt um 25 Prozent, bei Männern waren es in einer finnischen Studie 18,9 Prozent.

Wahrheit Nummer 3: Kaffee verhindert Diabetes

Erst im Januar 2015 hat eine UCLA-Studie belegt, dass ab etwa vier Tassen Kaffee täglich das Risiko einer Erkrankung am gefährlichen Typ 2 von Diabetes mellitus deutlich sinkt. Der Hintergrund: Eine vermehrte Ausschüttung des Hormons SHBG wirkt ab diesem Punkt des Genusses der Entstehung von Typ-2-Diabetes entgegen.

Wahrheit Nummer 4: Kaffee erhöht die Hirnfunktion

Kaffeetrinker haben schon immer vermutet, dass sie etwas klüger sind als Schnapstrinker, doch nun greift endlich auch die Wissenschaft dieser Hypothese unter die Arme. Eine breit angelegte Feldstudie konnte Ende 2014 belegen: Ja, es stimmt! Kaffeetrinker sind wirklich klüger als Schnapstrinker. Als Versuchspersonen dienten Freiwillige, die sich einer Alzheimer-Prävention

© JPC-PROD - shutterstock.com

© JPC-PROD – shutterstock.com

unterzogen. Kaffee begünstigte deutlich die Durchblutung ihrer Synapsen, Neurotransmitter flogen nur so im Hirn umher. Kein Vergleich mit den Schnapstrinkern, bei denen alle Synapsen gemeinsam mit den Neurotransmittern schlafen gehen, wie jeder Oktoberfest-Besucher schon längst beobachtet hat. Ein Vergleich von Kaffee- mit Wein-, Tequila- und Sekttrinkern steht noch aus.

Wahrheit Nummer 5: Kaffee verhindert Prostatakrebs

Da Kaffee den Harn treibt, schützt er Herren über Mitte 50 vor dem Prostata-Karzinom – jedenfalls zu 20 Prozent. Das hat eine Studie an über 50.000 Freiwilligen ergeben.

Verwandte Artikel

Share

Loading Facebook Comments ...