Bohnen statt Pulver: So wird der kaffee richtig köstlich

Jul 30, 2014 von

Bohnen statt Pulver: So wird der kaffee richtig köstlich

Ganze Kaffeebohnen sorgen für das beste Kaffeearoma, vor allem wenn sie perfekt gemahlen wurden und die Röstung stimmt. Natürlich beeinflusst die Kaffeesorte, aus der die Bohnen stammen, ganz entscheidend die Qualität beim Kaffee, denn es ist schon ein Unterschied, ob es sich um Arabica, Robusta oder beispielsweise die speziellen Espressosorten des Unternehmens Lavazza mit ihrer unvergleichlichen Crema handelt. Auch welchen Kaffeevollautomaten die Genießer verwenden, beeinflusst ganz maßgeblich das Kaffeearoma. Dennoch bleibt es dabei: Wer kann, nimmt ganze Bohnen für die Kaffeezubereitung.

Kaffeebohnen: Wie sollten sie gemahlen werden?

Moderne Mahlwerke ermöglichen die Einstellung von 12 bis 15 Mahlgraden, die zusammen mit den Sorten und der Röstung der Kaffeebohnen Einfluss auf die Stärke und das Aroma des Kaffees nehmen. Man verwendet Scheiben- oder Kegelmahlwerke, die beim Mahlen nur wenig Hitze erzeugen. Herkömmlicher Filterkaffee gelingt am besten beim Mahlgrad 3 bis 4, während die sehr feine Stufe 1 für Mokka geeignet ist, den sich jemand auf offener Flamme brüht. Wer sich eine Espressomaschine für ganze Kaffeebohnen zulegt, muss eine Weile mit den Mahlgraden experimentieren, bis er “seinen” Mahlgrad gefunden hat. Allerdings gibt es Alternativen vom Profi. Das italienische Traditionsunternehmen Lavazza bietet Espressokapseln und dazu die entsprechenden Systeme an, die ebenfalls zu original italienischem Kaffeegenuss führen. Diese Espressi sind für ihr Aroma und ihre Crema berühmt, sie genießen einen legendären Ruf unter Kennern.

Vorteile ganzer Kaffeebohnen

Die Vorteile ganzer Kaffeebohnen ergeben sich – unabhängig von der Kaffeesorte – aus der Bewahrung des sehr flüchtigen Kaffeearomas. Aus diesem Grund empfehlen Kenner, dass Kaffee als Bohne möglichst lange ungemahlenmahlwerk bleibt. Der Sauerstoff in der Luft reduziert durch chemische Prozesse das Kaffeearoma. Vakuumverpackungen und Kapselsysteme wie Lavazza, Nespresso oder Caffissimo wirken dem entgegen, noch wirksamer bewahrt indes die (gut verpackte) ganze Bohne das Kaffeearoma. Bei einer sehr hochwertigen Röstung kommt die ganze, geröstete Kaffeebohne anschließend in eine Packung mit Aromaventil, denn nach der Röstung gasen die Bohnen noch sechs bis acht Wochen lang nach. Das Aromaventil lässt Kohlendioxid und andere Gase aus der Kaffeepackung entweichen, während Sauerstoff nicht hineingelangt. Nur von exquisiten Herstellern gibt es solche Verpackungen, die wirklich das Kaffeearoma der ganzen Kaffeebohnen erhalten.

Mahlen der Kaffeebohnen

Nur beim Mahlen mit hochwertigen Mühlen – idealerweise einem Keramikmahlwerk – und dem richtigen Mahlgrad entsteht das gewünschte Kaffeearoma. Minderwertige Elektromühlen hingegen mit Mix-Messern mahlen unregelmäßig und lassen den Kaffee während des Mahlvorganges heiß werden, was ihm wiederum wertvolles Aroma vor dem Aufbrühen entzieht. Tatsächlich wäre die Handmühle aus Großmutters Zeiten die bessere Alternative, denn auch diese Mühle kann fein, gleichmäßig und “kühl” mahlen, nur hat leider kein Mensch Zeit für diese die Nerven so ungemein beruhigende Tätigkeit. Ansonsten ist bei der Anschaffung eines Kaffeevollautomaten mit Mahlwerk stark auf die Qualität dieses Mahlwerks zu achten. Wer sich hier gut umschaut, kann Kaffeebohnen der Sorten Arabica und Robusta ganz ausgezeichnet mahlen.

 

Verwandte Artikel

Share

Loading Facebook Comments ...