Kaffeespezialitäten aus Graz

Jul 21, 2015 von

Kaffeespezialitäten aus Graz stammen aus bekannten und auch exotischen Reinsorten wie Balboa aus Costa Rica, El Tesoro aus Kolumbien, Lauuana aus Osttimor oder auch Muwa AA aus Kenia. Sie sind berühmt, weil die Kaffeehauskultur in Graz eine lange Tradition hat. Schon im 18. Jahrhundert, als die Damen und Herren der oberen Schicht noch im Einspänner vor dem Grazer Caféhaus vorfuhren, war geschäumter Arabica Kaffee eine der Grundlagen für Kaffeespezialitäten aus Graz. Diese Tradition setzte sich immer weiter fort. Heute kommen Kaffeespezialitäten aus Graz zum Beispiel aus dem Café Heissenberger, das 1980 zunächst als Teefachgeschäft gegründet worden war. Kaffeespezialitäten aus Graz von Heissenberger Das Geschäft der Familie Heissenberger wurde 1989 durch eine Privatrösterei ergänzt, seither stellte man dort exklusive Kaffeespezialitäten her, expandierte nach Wien und eröffnete ab 1998 einen schwungvollen Online-Handel mit Grazer Kaffeespezialitäten. Diese...

mehr

Kaffee aus Holland

Jul 14, 2015 von

Kaffee aus Holland ist berühmt für frische und seltene Bohnen, Kaffeepads, Kapseln, gemahlene Sorten oder Cappuccino in exotischen Geschmacksnoten – mild, cremig und kräftig. Kaffee aus Holland kann preiswert sein, es handelt sich um Sorten und Anbieter wie Lavazza, Jacobs, Segafredo, Dallmayr, Eiles, Mövenpick, Melitta, Dolce Gusto, Senseo, Douwe Egberts, De Roccis, Tassimo, Minges, HAG, Idee, Schirmer oder Van Houten. Doch Kaffee aus Holland zu beziehen war bis 2010 auch ein steuerliches Problem, denn die Niederlande sind ein anderes Steuergebiet. Der deutsche Zoll verlangte beim Online-Kauf von Kaffee aus Holland eine Nachbesteuerung. Kaffee aus Holland und die Steuer – Stand 2015 Nachdem besonders über das Auktionshaus eBay in den frühen 2000er Jahren intensiv Kaffee aus Holland gehandelt worden war (vor allem Senseo-Pads), kam der deutsche Zoll auf die Idee, sich diese Vorgänge einmal anzuschauen....

mehr

Kaffee-Anbaufläche ökologisch bewirtschaften...

Apr 14, 2015 von

Es gibt inzwischen viele Kaffeebauern in der Dritten Welt, die ihre Kaffee-Anbaufläche ökologisch bewirtschaften. Europäische Stiftungen wie die Schweizer PanEco unterstützen solche Vorhaben beispielsweise mit dem SOCP (Projekt “Orang-Utan Coffee”), indem sie den ökologischen Landbau in diesen Regionen fördern. Kaffee-Anbaufläche ökologisch bewirtschaften: ökologischer Hintergrund Dass die Kaffeebauern ihre Kaffee-Anbaufläche ökologisch bewirtschaften, hat mehrere Effekte, die sich auch direkt auf die Qualität des Kaffees auswirken. Jedem Verbraucher leuchtet ein, dass Kaffee ohne Chemie und Pestizide gesünder und wohlschmeckender sein muss. Der eigentliche Hintergrund ist aber eher ökologischer Natur, denn die ausgedehnten tropischen Regenwälder am Äquator – in Mittelamerika, Afrika und Asien – gewährleisten die Stabilität unseres Weltklimas. Wenn also Kaffeepflanzer Kaffee-Anbauflächen ökologisch bewirtschaften, tragen sie aktiv zum gesunden Weltklima bei, was europäische Verbraucher durch die Wahl dieser Kaffees unterstützen sollten. Sie kosten teilweise nur wenig...

mehr

Kaffeehausliteratur

Apr 1, 2015 von

Zum Kaffeehaus gehört die Kaffeehausliteratur, die vor allem in Wien ihre Blüte im 19. Jahrhundert hatte. Für diese Kaffeehauskultur gibt es einige sehr prominente Orte wie das Café Griensteidl in Wien, das Café Hawelka, das Café Herrenhof und in Berlin-Kreuzberg beispielsweise das Café Jolesch sowie einige berühmte Literaten wie Franz Werfel, Peter Altenberg, Anton Kuh und Géza von Cziffra. Die beiden Prominenten Karl Kraus und Stefan Zweig schrieben ebenfalls wenigstens zeitweise Kaffeehausliteratur. In welcher Epoche entstand die Kaffeehausliteratur? Das Wiener Caféhaus entstand wie andere europäische Caféhäuser im 17. bis 18. Jahrhundert und etablierte sich im 19. Jahrhundert als kulturelle Institution. Die Kaffeehausliteratur ist mit dem Fin de siècle (“Ende des Jahrhunderts“) verbunden. Damals – um 1890 bis 1914 – spürte man in Europa, dass ein Zeitalter vorübergeht, die Künste wurden auf eine gewisse Weise...

mehr

Kaffeeröstereien

Mrz 1, 2015 von

Zum Kaffeewissen gehört zweifellos auch das Wissen um Kaffeeröstereien. Echte Feinschmecker stellen sich die Frage, wer die besten Röster Deutschlands und der Welt sind, denn vom Kaffeeröster hängt viel ab – die Röstung beeinflusst ganz entscheidend die Qualität der Bohne. Moderne Kaffeeröstereien folgen übrigens der dritten Welle des Kaffees (“Third Coffee-Wave”), einer Kaffee-Bewegung, die qualitativ hochwertigen Kaffee unter Beachtung der Nachhaltigkeit und Fairness anbietet. Diese Third Wave nahm Ende der 1990er Jahre ihren Anfang in den USA, inzwischen haben Kaffeeröstereien weltweit diesen Gedanken aufgenommen und in ihr Unternehmenskonzept integriert. Was zeichnet die besten Kaffeeröstereien aus? Das Geheimnis der Röstung gehört zu den elementaren Bausteinen guter Kaffees. Bei der Röstung wird Rohkaffee trocken erhitzt, das veredelt die Kaffeebohnen auf eine ganz bestimmte Art und Weise: Sie erhalten ein einzigartiges Aroma, zu dem auch ihr farbliches...

mehr

Französische Kaffeekultur

Jan 13, 2015 von

Die französische Kaffeekultur gehört zum savoir vivre unseres Nachbarvolkes, also der genussvollen Lebenskultur. Dabei sind die Franzosen keine Weltmeister im Kaffeetrinken (im Gegensatz zu den Deutschen), sie genießen ihn dennoch sehr gern und schätzen ihn ebenso sehr wie ihren Wein oder das Mineralwasser. In französischen Bistros und Restaurants wiederholt sich allmorgendlich die gleiche Szene: Der Café au lait dampft mit einer Farbe zwischen Kaffee und Milch in großen Tassen, er gilt uns Deutschen als der französische Kaffee schlechthin. Das ist übrigens ein Vorurteil, auch wenn in Paris ein Café au lait das Standardgetränk zu sein scheint, wo man auch hinschaut. Es gibt weitaus mehr beliebte und äußerst typische französische Kaffeesorten, die zur französischen Kaffeekultur gehören. Französische Kaffeekultur: Klischee und Wirklichkeit Vielleicht kann man die in den Café au lait getunkten Croissants gar nicht als...

mehr