Erntemethoden von Kaffee

Feb 12, 2015 von

Erntemethoden von Kaffee

Es gibt verschiedene Erntemethoden für Kaffee. In den meisten Anbaugebieten wird einmal jährlich geerntet, in anderen bei guten Wachstums- und Witterungsbedingungen auch zweimal. Kaffeebauern nördlich des Äquators ernten die Kaffeekirschen zwischen Juli bis Dezember, während südlich des Äquators die Erntezeit in den Monaten von April bis August liegt. In direkter Äquatornähe kann die Kaffee-Ernte zu allen Jahreszeiten stattfinden. Die Erntemethoden von Kaffee unterscheiden sich nach den einzelnen Sorten. Einige können maschinell, andere müssen von Hand geerntet werden.

Erntemethoden von Kaffee: Erntedauer

Je nach den eingesetzten Erntemethoden beim Kaffee und je nach Reifung der Früchte, aber auch nach vorhandenen Kapazitäten der Kaffeebauern kann die Ernte zwischen zehn bis zwölf Wochen dauern. Die Hauptursache hierfür ist die unterschiedliche Reifedauer der Früchte auch an ein und demselben Strauch. Das Pflücken von Hand und nur von wirklich reifen Früchten gilt als

© Tim Reckmann / pixelio.de

© Tim Reckmann / pixelio.de

optimal unter allen Erntemethoden von Kaffee, bei Arabica-Kaffee und einigen Spezialitäten geht man nicht anders vor: Es wird selektiv handgepflückt (sogenannte „Picking-Methode“). Zu den Erntemethoden von Kaffee gehört auch das Abstreifen aller Früchte mit der Hand und schließlich das Abstreifen mit Maschinen, wobei eine etwas geringere Qualität hingenommen werden muss. Bei dieser Erntemethode von Kaffee (sogenanntes “Stripping”) ernten die Kaffeebauern praktisch alle Früchte eines Strauches unabhängig von deren Reifegrad. Das spart Arbeit, bewirkt aber unterschiedliche Qualitäten, die durch Nachsortieren aufgebessert werden können. Robusta-Kaffee und brasilianischer sowie äthiopischer Arabica-Kaffee werden per Stripping geerntet. Die großen Farmer in Brasilien setzen auf ihren Plantagen Erntemaschinen ein. Pro Hektar können die Kaffeebauern durchschnittlich 680 kg/ha ernten, jedoch gibt es große Unterschiede nach Sorten und auch nach den Erntemethoden von Kaffee: In Angola erntet man nur 33 kg/ha, während es in neuen brasilianischen Plantagen 4.200 kg/ha sind. Ein Sack mit dem Füllgewicht von 60 kg Rohkaffee braucht die Kaffeekirschen von hundert gut tragenden Arabica-Bäumen.

Einzelne Erntemethoden von Kaffee

Picking ist sehr zeitaufwendig. Die Pflanzer gehen dabei von Strauch zu Strauch und nehmen die einzelnen Kaffeebohnen je nach ihrem Reifegrad ab. Immerhin müssen die Kaffeebauern 2,5 kg Kaffeekirschen für 500 Gramm getrocknete und geröstete Kaffeebohnen ernten (wegen des Gewichtsverlustes beim Trocknen und Rösten). Es leuchtet ein, dass der so geerntete Kaffee etwas teurer sein muss. Beim Stripping per Hand ist der Ertrag naturgemäß wesentlich höher, mit Maschinen kommen die besten Ernteerträge zustande. Die Qualitätsunterschiede durch unterschiedliche Reifegrade von Kaffeebohnen können die Pflanzer durch gezielte Anbau-, Bewässerungs- und Düngungsmethoden etwas nivellieren. Zu beachten ist des Weiteren, dass die Früchte nach der Ernte zu bearbeiten sind und der dabei entstehende Aufwand wiederum von ihrem Reifegrad abhängt. Das Entfernen der Pergamenthaut vom Fruchtfleisch der Bohnen gelingt je nach Reife unterschiedlich gut. Daher bemühen sich die Pflanzer, für Spitzenqualitäten Erntemethoden beim Kaffee einzusetzen, bei denen tatsächlich nur unversehrte, reife Früchte geerntet werden, die an ihrer roten, leuchtenden Farbe gut zu erkennen sind. Für maschinelle Erntemethoden von Kaffee warten die Farmer, bis ihre Kaffeebohnen überwiegend reif sind. Anschließend kämmt die Maschine die Früchte mechanisch aus dem Strauch, danach kommt der Rohkaffee zum Wässern und schließlich in die Rösterei.

Loading Facebook Comments ...