Espresso con Panna

Jun 17, 2015 von

Espresso con Panna

Espresso con Panna ist “Espresso mit Sahne”, wie die italienische Übersetzung lautet. Man schreibt die Erfindung der Kaffeekette Starbucks zu, jedoch ist sie so neu nicht, wenn wir nur an den sehr ähnlichen Cappuccino denken. Starbucks wirbt jedoch mit den Calories, dem Dollop (Schlag der aufgeschäumten Sahne, die daher auch als whipped cream bezeichnet wird) sowie den entsprechenden Recipes (Rezepten) dafür, auch ordnet Starbucks diesen Coffee unter die stylishen Beverages (Getränke) wie Tea ein. Als essenziell erscheint die nutrionale Funktion der Sahne, was generell die Wechselwirkungen von Bestandteilen in Foods und Getränken und in diesem speziellen Fall wohl die Auswirkungen der in der Sahne enthaltenen Proteine beim Espresso con Panna meint.

Espresso con Panna und alternative Bezeichnungen

Viele Österreicher, Deutsche und Schweizer kennen den Wiener Kaffee, der fast dasselbe wie den Espresso con Panna meint. Auch hier wird ein einfacher oder doppelter Espresso mit Sahne versehen, in den USA, Großbritannien oder Frankreich erhält man dementsprechend beim Bestellen von Café Vienne oder Café Viennois einen Espresso con Panna. Die Österreicher selbst nehmen jedoch eine feine Unterscheidung vor: Der Wiener Kaffee oder die “Wiener Melange” bezeichnet eigentlich ein anderes Getränk, das mit aufgeschäumter Milch anstatt mit Sahne hergestellt wird.

Espresso con Panna

Espresso con Panna

Der Espresso con panna wäre daher aus Sicht eines eingefleischten Wiener Kaffeetrinkers richtigerweise ein Franziskaner, dennoch erhalten Gäste in Wiener Cafés beim Bestellen eines Wiener Melange oft einen Espresso con Panna. Der französische Café Viennois meint beides, in Australien kann dasselbe Getränk Café Vienna heißen, nur auf die Größe ist zu achten: Der originale Espresso con panna kommt in einer Espressotasse, der Café Vienna kann groß wie ein Latte Macchiato sein.

Espresso con Panna: Serviervorschläge und Zubereitung

Historisch wird der Espresso con Panna in einer Mokkatasse serviert, damit wirkt er nicht so modern wie der Latte Macchiato oder der Cappuccino. In Cafés in Wien oder Budapest macht man oft die Bezeichnung vom Servieren in der Mokkatasse abhängig, jedoch sollte sich kein Gast zu sehr auf Begrifflichkeiten versteifen: Jedes Café kann diese nach eigenem Gusto verwenden und tut es auch. Das gehört zur Exotik der europäischen, traditionellen Kaffeehauskultur, wie sie gerade in der Monarchie von Österreich-Ungarn so andauernd und liebevoll gepflegt wurde. Empfohlen wird daher, abseits von Bezeichnungen die vielen Geschmacksrichtungen zu genießen, die durch die feinen Differenzierungen bei der Zubereitung der Spezialitäten zustande kommen. Wer weder in ein Wiener Café noch zu Starbucks gehen möchte, kann sich den Espresso con Panna auch allein zubereiten und benötigt hierfür einen Whipper zum Schlagen der Sahne, dazu Espresso der besten Sorte, etwas Zucker oder Süßstoff und – wenn das Rezept original sein soll – Sahne und nicht Milch. Die Sahne wird sehr gründlich geschlagen, fertig ist das köstliche Getränk, das anschließend eigenen Hausgästen gern als Espresso con Panna serviert werden darf.

Verwandte Artikel

Share

Loading Facebook Comments ...