Kaffee in der Schwangerschaft?

Feb 21, 2015 von

Kaffee in der Schwangerschaft?

Kaffee in der Schwangerschaft ist nicht unbedingt schädlich, nur sollte eine Schwangere ihren Konsum etwas kontrollieren. Anfangen kann sie damit schon, wenn der Kinderwunsch in ihr und dem Partner stärker wird, denn eine Kaffee-Entwöhnung unmittelbar nach dem Beginn der Schwangerschaft ist gar nicht so leicht und verursacht Stress. Koffein kann jedoch die Plazenta passieren und dem Ungeborenen schaden. Daher empfehlen Fachleute, den Kaffeekonsum schon vor oder spätestens mit beginnender Schwangerschaft zu überdenken.

Wie viel Kaffee ist in der Schwangerschaft noch unbedenklich?

Die Meinungen hierüber gehen nach verschiedenen Studien auseinander. Als unbedenklich gelten demnach 200 bis 300 Milligramm Kaffee oder zwei bis drei normale Tassen. Bedenken müssen Schwangere, dass weitere Getränke oder Lebensmittel ebenfalls Koffein enthalten können. Das im schwarzen Tee enthaltene “Teein” ist praktisch dasselbe wie Koffein, das sich wiederum auch in Energy Drinks und in einigen Limonaden findet. Die werdenden Mütter müssen daher die Gesamtmenge des Koffeins beachten, das sie täglich zu sich nehmen. Hier sind einige Maßangaben für das enthaltene Koffein in verschiedenen Speisen und Getränken:

  • Kaffee: pro Tasse 50 – 135 mg
  • Schwarztee: pro Tasse 30 – 60 mg
  • Kakao: pro Tasse 2 – 5 mg
  • Milchschokolade: auf 100 g rund 15 – 20 mg
  • Red Bull: 32 mg pro 100 ml
  • Club Mate: 20 mg pro 100 ml
  • Cola: 8 – 40 mg pro 100 ml (je nach Sorte)

Studien zu Kaffee in der Schwangerschaft

Kaffee und Schwangerschaft: Hierzu gibt es diverse Studien. Inzwischen gilt es als gesichert, dass ein Kaffeekonsum weit über das empfohlene Maß hinaus nicht nur Schlafstörungen bei der

© JMG / pixelio.de

© JMG / pixelio.de

Schwangeren verursacht (bei anderen Menschen aber auch), sondern auch das Risiko einer Fehlgeburt erhöht (bei anderen Menschen nicht). Das Geburtsgewicht des Neugeborenen könnte sich zudem verringern, vielleicht müsste es auch per Kaiserschnitt geholt werden, wenn die werdende Mutter zu viel Kaffee in der Schwangerschaft getrunken hat und das Ungeborene leichte Schäden davongetragen hat. Auf die mehr oder weniger vollen Windeln hingegen hat Kaffee in der Schwangerschaft definitiv keinen Einfluss, diese teilweise verbreitete Weisheit ist eine absolute Legende. Immerhin gibt es jüngere Erkenntnisse darüber, dass auch kleinere Mengen Kaffee in der Schwangerschaft nicht ganz unbedenklich sind. Im Sommer 2014 veröffentlichten englische Wissenschaftler (Uni Leicester) im Fachblatt „British Medical Journal“ die Ergebnisse einer Studienreihe mit 2.635 gesunden Schwangeren, die täglich im Schnitt 159 mg Koffein konsumiert hatten. Das hatte Einfluss auf das Geburtsgewicht der Babys, das umso niedriger ausfiel, je mehr Koffein oder direkt Kaffee in der Schwangerschaft konsumiert worden war. Bei 200 mg Koffein täglich sank das Geburtsgewicht um signifikante 60 – 70 Gramm im Vergleich zur Kontrollgruppe, die koffeinabstinent über die Schwangerschaft gekommen war.

Wie vermeide ich Kaffee in der Schwangerschaft

beziehungsweise wie gewöhne ich ihn mir ganz ab? Nun, das ist nicht so einfach. Es gibt Symptome eines Koffeinentzugs, als da sind

  • Müdigkeit,
  • Kopfschmerzen sowie
  • Schwäche und Trägheit.

Wenn Sie den Kaffee vor der Schwangerschaft langsam absetzen, überstehen Sie das aber.

Verwandte Artikel

Share

Loading Facebook Comments ...