Kaffee kochen wie ein Barista

Aug 11, 2015 von

Kaffee kochen wie ein Barista

Wie kochen eigentlich richtige Profis den Kaffee? Hierbei handelt es sich um Baristas, also Menschen, die ihre Leidenschaft für Kaffee zum Beruf machen durften. Sie herrschen unumschränkt hinter der Kaffeebar und jonglieren dort in beachtlicher Geschwindigkeit nicht nur mit Siebträgern und Milchkännchen, sondern sogar mit Tassen und Gläsern. Dabei zaubern sie die leckersten Kaffeekreationen. Niemand kennt sich besser aus, wenn es um die professionelle Kaffeezubereitung geht. Was können wir von den Profis lernen?

Die Geheimnisse eines Baristas

Immer wieder kann es privaten Kaffeezubereitern passieren, dass ihr Ergebnis beileibe nicht den Vorstellungen entspricht. Dieser Kaffee schmeckt dann nicht, oft lässt er auch optisch viel zu wünschen übrig. Daher wollen wir die häufigsten Probleme plus Ursachen untersuchen. Deren Auflistung ergibt dann eine Checkliste für wirklich guten Kaffee.

wenig Aroma

  • Röstkaffee zu alt (dadurch verflüchtigen sich die Aromen)
  • Kaffeedosierung zu niedrig
  • Mahlung zu grob (dadurch verkürzt sich die Extraktionszeit)

zu bitter

  • Mahlgrad zu fein (die Bitterstoffe wurden mitgelöst)

wenig oder keine Crema

  • zu lange und/oder zu warm gelagert
  • Röstkaffee zu alt
  • Mahlung zu fein (Extraktion geschieht zu langsam)
  • Mahlung zu grob (Extraktion geschieht zu schnell)

zu schnelle Auflösung der Crema

  • Mahlung zu fein
  • Wasserdruck zu niedrig (bei Maschinen)

Tipps für Siebträgermaschinen

© Darasp Kran - shutterstock.com

© Darasp Kran – shutterstock.com

Wer wie ein Barista bei der Kaffeemaschine von Hand den Siebträger befüllt und ihn anschließend in die Maschine einspannt, muss einiges beachten. Das Kaffeemehl ist gleichmäßig im Siebträger zu verteilen und dann mit dem Stempel (Tamper) gleichmäßig anzupressen. Das überschüssige Kaffeemehl wischt der Hobby-Barista mit der flachen Hand ab. Die Zubereitung von Espresso ist selbst beim Eingießen eine Kunst für sich: Das Getränk muss gleichmäßig und cremig einlaufen, bis die Tasse halb voll ist. Die Tassen sollten vorgewärmt werden, nicht umsonst ist in moderne Kaffeevollautomaten eine Vorwärmfläche integriert. Zudem muss das Gefäß – beim Espresso die Tasse – wirklich fettfrei sein, damit eine perfekte Crema entsteht.

Mengenkunde für Kaffeegetränke

Dass ein normaler Milchkaffee in eine normale Tasse passt, weiß natürlich jeder Mensch. Doch wie sieht es mit dem Espresso aus? Das ist ein starker und kleiner Kaffee, weshalb die Espressotasse maximal hälftig gefüllt wird. Cappuccino weist die drei gleichen Teile Espresso, heiße Milch und Milchschaum auf. Der Latte Macchiato in seinem hohen Glas enthält 2/3 heiße Milch, 2 cm Espresso und 1/3 Milchschaum.

Verwandte Artikel

Tags

Share

Loading Facebook Comments ...