Kaffeesorte Excelsa

Mrz 16, 2015 von

Kaffeesorte Excelsa

Die Kaffeesorte Excelsa gehört eher zu den Spezialitäten unter den Kaffees dieser Welt, sie ist eine Rarität. Erst im Jahr 1904 entdeckte man sie am Tschadsee, einem abflusslosen Binnensee in Zentralafrika am Südrand der Wüste Sahara. Dort wächst die Kaffeesorte Excelsa in niedriger bis mittlerer Höhe mit Bohnen, die in etwa so groß wie die Robusta-Bohnen werden, also bis zu vier Zentimeter lang. Der Wuchs und die Blätter der Kaffeepflanze wiederum ähneln dem Coffea liberica, von dem Excelsa eine Varietät (eine Unterart) ist. Die Kaffeekirschen haben den kräftigsten Wuchs aller Bohnensorten, sie gedeihen auch auf trockenen Böden und bei wenig Niederschlag. Hauptanbaugebiet der Kaffeesorte Excelsa ist der Tschad, unter allen Kaffeesorten macht ihr Anteil an der Weltproduktion nur rund ein Prozent aus.

Kaffeesorte Excelsa: Genießer-Kaffee

© Thomas Klauer / pixelio.de

© Thomas Klauer / pixelio.de

Die braunen Excelsa-Bohnen sind hierzulande fast unbekannt, doch wahre Genießer schätzen sie durchaus und beziehen sie heute online. Sie sind nur einen Tick teurer als Arabica-Bohnen, was

wiederum am recht guten Ertrag auch unter vergleichsweise unwirtlichen Bedingungen liegt. Die Kaffeesorte Excelsa wird von den Kaffeebauern des Tschad gerade wegen ihres Überlebens in regenarmen Gebieten geschätzt. Die Bohnen entwickeln sich freilich nach der Blüte – wie alle Kaffeebohnen – nur durch eine Fremdbestäubung, Wind und Insekten sind für die nachfolgende Reife und Ernte also unerlässlich. Es gibt von diesem Prinzip bei Kaffee nur eine Ausnahme: Die Arabica Kaffeebohne kann auch ohne Bestäubung kultiviert werden, das erleichtert ihren Anbau sehr und macht sie preiswerter. Ein weiteres Merkmal ist für die Kaffeesorte Excelsa maßgebend: Sie blüht sehr lange, oft über mehrere Monate. Eine einzelne Kaffeepflanze mit Excelsa-Bohnen kann daher Blüten und Bohnen gleichzeitig tragen. Wenn die Früchte rot bis gelb geworden sind, werden sie geerntet, vielfach von Hand und daher nicht billig. Die Ernten fallen zwar vergleichsweise gut aus, jedoch ist die Gesamtmenge relativ gering, was den Exportanteil verringert. Auch deshalb ist die Kaffeesorte Excelsa bei uns eine Rarität. Die Genießer schätzen aber das Aroma dieses Kaffees vom Tschadsee und bezahlen den etwas erhöhten Preis.

Geschmack der Kaffeesorte Excelsa

Wer einmal Excelsa getrunken hat, schätzt den außerordentlich starken und aromatischen Geschmack. Das ist freilich auch Ansichtssache, daher empfehlen wir, die Kaffeesorte Excelsa einmal zu probieren. Dieses starke Aroma lässt sich im Gegensatz zu Arabica- und Robusta-Kaffee auch nicht unbedingt reduzieren, es sei denn, man würde die Kaffeesorte Excelsa extrem verwässern. Das Aroma von Coffea Excelsa entsteht vor allem durch seine Reifung auf der trockenen Erde des Tschad und durch die ganz spezifischen Böden und klimatischen Bedingungen der Region. Manche Kaffeetrinker empfinden daher die Kaffeesorte Excelsa als streng und auch als gewöhnungsbedürftig. Dem stehen Genießer gegenüber, die gerade diese Eigenschaften im Aroma der Kaffeesorte Excelsa ganz außerordentlich schätzen. Zu beachten ist, dass es keine Mischungen von Excelsa mit anderen Bohnen gibt, wie das etwa bei Arabica und Robusta üblich ist.

 

Verwandte Artikel

Share

Loading Facebook Comments ...