Was bedeutet Trockenaufbereitung?

Mai 11, 2015 von

Was bedeutet Trockenaufbereitung?

Was bedeutet Trockenaufbereitung? Es ist ein Aufbereitungsverfahren für Kaffeebohnen. Viele Menschen, die ihren Kaffee genießen, interessieren sich früher oder später auch für dessen Anbau, die Erzeugung und die Herstellungsverfahren. Zunächst fällt der Fokus dabei auf die Röstung und das Mahlen, also das, was die Hersteller von Kaffeevollautomaten gern publizieren, doch nach einiger Zeit fragen die Menschen auch nach dem Anbau, der Ernte der Kaffeekirschen und nach den Aufbereitungsverfahren. In diesem Zusammenhang entsteht dann die spannende Frage: Was bedeutet Trockenaufbereitung? Wir wollen heute dieser überaus wichtigen Fragestellung nachgehen.

Was bedeutet Trockenaufbereitung? – Trocken- und Nassaufbereitungsverfahren

Die Kaffeebohnen müssen aus den Kirschen heraus und natürlich getrocknet werden, denn sie enthalten anfangs 50 – 60 % Wasser. Doch was bedeutet Trockenaufbereitung? Hierbei breiten die Farmer die Bohnen einfach aus und wenden sie gelegentlich, bis sie trocken sind. Der Wassergehalt beträgt dann nur noch 12 %. Das Verfahren dauert lange (bis zu fünf Wochen), braucht aber nichts außer Luft und Sonne. Nach der Trockenaufbereitung müssen die Farmer noch das trockene Fruchtfleisch abschälen. Bei einer Nassaufbereitung, die unmittelbar nach der Ernte beginnt (nicht später als 24 Stunden nach dem Pflücken), wird mit Wasser vorgereinigt, dann quetscht ein Entpulper die Fruchthaut ab, die Bohnen werden geschwemmt und fermentiert, gewaschen und dann luftgetrocknet. Die Nassaufbereitung geht schneller, ist aber teurer.

Was bedeutet Trockenaufbereitung für den Kaffee?

Was bedeutet Trockenaufbereitung?

Was bedeutet Trockenaufbereitung?

Die Trockenaufbereitung ist eine einfache und auch die ältere Methode, bei der Nassaufbereitung wird enorm viel Wasser benötigt. Der Kaffee wird natürlich dabei sehr geschont, doch man darf den Aufwand nicht vergessen, wenn sich deutsche Verbraucher bei einer gemütlichen Tasse Kaffee fragen: Was bedeutet Trockenaufbereitung? Immerhin müssen die Kaffeebohnen zunächst in dünnen Schichten auf den Böden – oft handelt es sich um Betonböden – ausgebreitet werden, damit sie trocknen können. Es darf hierbei für die Kaffeebohnen keine Temperaturschwankungen geben, selbstverständlich müssen die Farmer sie auch vor Regen schützen. Nur so können Fruchtfleisch und Fruchthülle fast vollständig trocknen – dadurch schält sich die Kaffeebohne praktisch von selbst aus. Wie lange das dauert, hängt auch vom Klima ab. Neben der Temperatur spielt die Luftfeuchte eine maßgebliche Rolle. Jedoch entsteht so ein wundervoller Kaffee, den wir alle anschließend mit allen Sinnen genießen dürfen. Das Dry Processing ohne Fermentierung gilt als schonend, Robusta-Bohnen werden so getrocknet. Die trockenen Bohnen klappern schließlich.

Was bedeutet Trockenaufbereitung und Agglomerieren?

Das sind verschiedene Dinge. Ein Agglomerat wird für löslichen Kaffee benötigt. Es erfolgt eine Sprühtrocknung, bei der Kaffee-Extrakt durch Düsen gepresst und zerstäubt wird, anschließend feuchtet man den Staub an und erhält auf diese Weise ein Agglomerat etwas größerer Körner. Das Verfahren wird auf den Verpackungen vermerkt, alternativ kommt für löslichen Kaffee auch eine Gefriertrocknung infrage. Die Menschen meinen aber das oben beschriebene Herstellungsverfahren, wenn sie im Zusammenhang mit Kaffee fragen: Was bedeutet Trockenaufbereitung?

Verwandte Artikel

Share

Loading Facebook Comments ...