Zubereitung eines French-Press-Kaffees

Nov 28, 2014 von

Zum Kaffeewissen, das wir an dieser Stelle vermitteln möchten, gehört fraglos auch, wie man einen French-Press-Kaffee zubereitet. Dieses Verfahren interessiert sehr viele Menschen, die sich für den leckeren Kaffee aus der französischen Presse brennend interessieren. Zunächst einmal sind die Hilfsmittel wichtig, über die der Kaffeebereiter verfügen muss. Dazu gehören die Presstempelkanne, eine Kaffeepresse möglichst aus Edelstahl und natürlich auch die richtigen Kaffeesorten. Sehr schwer hat es der Kaffeezubereiter nicht, jedoch sind viele Interessenten unsicher, wie der French-Press-Kaffee am besten gelingt.

French-Press-Kaffee: Schritte für den Kaffeebereiter

Mit den folgenden Schritten wird jedem Kaffeezubereiter das nötige Kaffeewissen vermittelt, mit dem er einen leckeren French-Press-Kaffee zubereiten kann. Anschließend steht dem vollendeten Genuss von frischem French-Press-Kaffee nichts im Wege.

  • Schritt 1: Die French-Press ist ebenso wie die Tassen vorzuwärmen, wofür heißes Wasser zum Einsatz kommt. Es wird also etwas mehr Wasser erhitzt und ein Teil davon zum Aufwärmen genutzt.
  • Schritt 2: Kaffee für die French-Press sollte frisch und grob gemahlen sein. Die Mühle muss hierfür die Kaffeebohnen sehr gleichmäßig mahlen, es gibt spezielle French-Press Kaffeemühlen.
  • Schritt 3: Die genau abgemessene Menge Kaffee ist für eine optimale Zubereitung sehr entscheidend. Diese Menge hängt vom persönlichen Geschmack, aber auch von der Kaffeesorte ab. Das volle Aroma kommt in der French-Press in der Regel bei einer Menge zwischen 50 und 60 Gramm Kaffee pro Liter heißen Wassers zustande. Viele Zubereiter probieren zunächst verschiedene Dosierungen aus, bis sie die richtige Menge für ihren French-Press-Kaffee herausgefunden haben, für den es übrigens spezielle Kaffeesorten gibt.
  • Schritt 4: Nun gießt der Kaffeezubereiter auf das Kaffeepulver heißes Wasser mit einer Temperatur zwischen 93 – 97 °C (nach einem Aufkochen und dem Herunternehmen vom Herd). Manche Kaffeebereiter messen die Temperatur, was sich bei verschiedenen Kaffeesorten durchaus lohnen kann, denn Genießer schmecken den Temperaturunterschied.
  • Schritt 5 besteht im Umrühren oder vorsichtigen Schwenken der Kanne. Der gemahlene Kaffee wird bei diesem Schritt der Zubereitung gleichmäßig durchfeuchtet. Nur so entsteht wirklich wohlschmeckender French-Press-Kaffee.
  • Schritt 6: Nun setzen die erfahrenen Kaffeezubereiter den Stempel auf und warten – je nach gewünschter Stärke des Kaffees – zwischen drei und fünf Minuten ab. In dieser Zeit zieht der French-Press-Kaffee.
  • Schritt 7: Bei diesem alles entscheidenden Schritt der Kaffeezubereitung mit der French-Press wird der Stempel langsam, gleichmäßig, mit dem richtigen Druck und dem exakten Tempo heruntergedrückt, das Sie der umfangreichen Bedienungsanleitung entnehmen können. Nun genießen Sie mit Ihren Gästen den köstlichen French-Press-Kaffee!

Wichtige Fragen zum French-Press-Kaffee

Viele Menschen haben wichtige und sehr drängende Fragen zum French-Press-Kaffee, die wir an dieser Stelle kurz beantworten möchten, weil sie nach unserer Auffassung zum Kaffeewissen gehören. Eine der Fragen betrifft die verschiedenen Bezeichnungen, unter denen eine French-Press erhältlich ist. Diese kann nämlich auch

  • Kaffeedrücker,
  • Stempelkanne,
  • Kaffeekanne,
  • Pressstempelkanne oder
  • Kaffeepresse

heißen. Es ist immer das Gerät und die Brühmethode für French-Press-Kaffee gemeint. Die optimale Kaffeemenge für French-Press-Kaffee liegt wie beschrieben zwischen 50 bis 60 Gramm pro Liter, eine Veränderung wird den Geschmack des Kaffees verändern. Auch die Wassertemperatur, der Mahlgrad oder die Kaffeesorte können für einen großen Geschmacksunterschied verantwortlich sein. Stets sollte guter und frischer Kaffee verwendet werden. Gelegentlich muss die French-Press gereinigt werden, denn im Laufe der Zeit finden sich in ihr Kaffeerückstände. Wenn auf dem Boden der Tasse feine Kaffeepartikel vorzufinden sind, mahlt die Mühle vielleicht nicht gleichmäßig genug. Der Kaffee muss deutlich gröber als bei Filterkaffee gemahlen werden. Sollte der Stempel nur schwer zu drücken sein, ist möglicherweise der Filter verstopft und muss gereinigt werden. Viel Kaffeepulver im French-Press-Kaffee verweist auf eine ungeeignete, schlecht eingestellte Mühle mit verschlissenen Mahlscheiben. Vor allem billige Kaffeemühlen sind hierfür berüchtigt.

 

Verwandte Artikel

Share

Loading Facebook Comments ...