Kaffeehausliteratur

Apr 1, 2015 von

Zum Kaffeehaus gehört die Kaffeehausliteratur, die vor allem in Wien ihre Blüte im 19. Jahrhundert hatte. Für diese Kaffeehauskultur gibt es einige sehr prominente Orte wie das Café Griensteidl in Wien, das Café Hawelka, das Café Herrenhof und in Berlin-Kreuzberg beispielsweise das Café Jolesch sowie einige berühmte Literaten wie Franz Werfel, Peter Altenberg, Anton Kuh und Géza von Cziffra. Die beiden Prominenten Karl Kraus und Stefan Zweig schrieben ebenfalls wenigstens zeitweise Kaffeehausliteratur. In welcher Epoche entstand die Kaffeehausliteratur? Das Wiener Caféhaus entstand wie andere europäische Caféhäuser im 17. bis 18. Jahrhundert und etablierte sich im 19. Jahrhundert als kulturelle Institution. Die Kaffeehausliteratur ist mit dem Fin de siècle (“Ende des Jahrhunderts“) verbunden. Damals – um 1890 bis 1914 – spürte man in Europa, dass ein Zeitalter vorübergeht, die Künste wurden auf eine gewisse Weise...

mehr

Kaffeehäuser

Nov 20, 2014 von

Kaffeehäuser sind durch ihre großartige Kultur in Wien und Budapest berühmt geworden, es gab sie aber schon früher. Vermutlich ab dem 14. bis 15. Jahrhundert entstanden in Kairo und anderen Städten des Osmanischen Reiches Einrichtungen, die wir nach heutigem Verständnis als Kaffeehaus bezeichnen würden, denn Kaffee war hier das Hauptgetränk und diente als kommunikativer und auch kultureller Kitt. Als in Istanbul im Jahr 1554 das erste Café eröffnet wurde, hatte diese Institution Europa erreicht. Europäische Kaffeehäuser Unter den Arkaden von San Marco in Venedig eröffnete 1647 das erste mitteleuropäische Kaffeehaus, die venezianischen Kaufleute kannte diese Einrichtungen aus ihren Reisen in den Nahen Osten und hatten gelernt, sie zu schätzen. Nun ging es Schlag auf Schlag, Kaffeehäuser in Europa eröffneten 1650 in Oxford, in London 1652 (das „Virginia Coffee-House“), 1673 in Bremen, nochmals in Bremen...

mehr